Spielbanken Berlin

Die deutsche Hauptstadt Berlin ist mit 3,5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt der EU und wird nur von London überboten. Neben dem Regierungssitz befinden sich in Berlin viele kulturelle Sehenswürdigkeiten. Ob Deutsches Museum, Fernsehturm oderReichstag – in Berlin wird es den Besuchern nicht langweilig. Besonders zu erwähnen ist der internationale Flair Berlins. Nicht weniger als 180 verschiedene Nationalitäten sind in Berlin Zuhause. Natürlich ist die Hauptstadt auch berühmt für ihr pulsierendes Nachtleben ohne Sperrstunde. Die Diskothek „Berghein“ in Berlin-Friedrichshainer zählt zu den besten Clubs Europas und öffnet von Donnerstag bis Sonntag durchgehend seine Pforten. Auch die Glücksspielfans kommen in Berlin nicht zu kurz. Die Spielbank Potsdamer Platz zählt zu einem der größten Glücksspielhäusern Deutschlands. Klassisches Spiel wird auch im Spielcasino „Berlin-Alexanderplatz“ angeboten. In der Spielbank Hasenheide finden zudem täglich Pokerturniere statt. Darüber hinaus befinden sich in Berlin mehrere Automatencasinos. Die Automatencasinos werden hier nicht beschrieben, da diese weder Live-Poker noch klassisches Spiel anbieten.

Casumo Casino
Mastercard
Visa
Casumo Casino

300 Casino Spiele 1200€+200 Freispiele

Lapalingo Casino
Mastercard
Paypal
Visa
Lapalingo Casino

1000 Casino Spiele 10 EUR Gratis +100%

Spielbanken Berlin: reine Automatencasinos Los-Angeles-Platz Marburger Straße
Spielautomaten in Spielbanken

Spielangebot in den Spielbaken Berlin

Mit der Spielbank „Am Potsdamer Platz“ verfügt die Hauptstadt über eine der größten Spielbanken in Deutschland. Entsprechend groß ist das Spielangebot. Neben Blackjack und Poker wird hier amerikanisches und französisches Roulette gespielt. Zusätzlich stehen Baccara und Ultimate Texas Hold’em Tische bereit. Der Automatensaal nimmt eine komplette Etage ein und bietet unglaubliche 350 Spielgeräte die keine Wünsche offen lassen. Ein Besuch der Spielbank „Am Potsdamer Platz“ ist ein Casinoerlebnis der Extraklasse.

Weitaus kleiner ist hingegen die Spielbank „Potsdamer Platz“. Sie war einst direkt im Berliner Fernsehturm untergebracht und die höchste Spielbank in Deutschland. Nach den Umbauarbeiten befindet sie sich nun am Fuße des Fernsehturms. In der Spielbank „Alexanderplatz“ können die Gäste Poker, Roulette und Blackjack spielen. Der Automatensaal umfasst mehr als 150 moderne Glücksspielautomaten. Trotz der neuen Location ist der Besuch der Spielbank Alexanderplatz immer noch ein Erlebnis. Zumal er sich herrlich mit einer Sightseeingtour kombinieren lässt.

Lokaler geht es in der kleinen Spielbank Hasenheide zu. Hier gibt es kein klassisches Spielangebot. Lediglich drei Pokertische warten auf die Gäste. Das gerade hier sich viele Berliner versammeln liegt sicherlich am lässigen Dresscode. Zudem haben die Pokerturniere einen relativen niedrigen Buy-In. Neben den Pokertischen befinden sich in der Spielbank Hasenheide 100 Spielautomaten der neusten Generation, sowie eine Multi-Roulette-Anlage.

Poker in den Spielbanken Berlin:

Poker in den Spielbanken BerlinDie Spielbanken-Berlin GmbH, bietet gleich in drei Dependancen, täglich Live-Poker an. Das Turneierangebot ist sehr abwechslungsreich. Neben den üblichen Texas Hold’em Turnieren werden auch Omaha Pot Limit Turniere angeboten. Die Cashgamer können sich in allen drei Casinos auf saftige Spiele freuen. Die Spielbank am Potsdamer Platz hat einen der größten Pokerfloors Deutschland. Bei großen Pokerevents können bis zu 500 Spieler gleichzeitig spielen. Diese finden jedoch nicht im Pokerfloor statt, sondern im 1000 Quadratmeter großen Sternberg Theater, welches sich ebenfalls im Gebäude befindet. Der Pokerfloor selbst hat 15 Tische. Neun Tische sind den Cashgamern vorbehalten und an maximal sechs Tischen finden die täglichen Turniere statt.

Am Potsdamer Platz wird unter anderem das Finale der Triple A Series, Deutschlands größte Turnierserie, ausgetragen. Aber auch das Finale der German Poker Tour findet regelmäßig am Potsdamer Platz statt. Weiterhin findet das Finalturnier der „German Poker Tour“ im Casino Potsdamer Platz aus. Zudem gibt es regelmäßig Qualifikationsturniere für die European Poker Tour. Die Spielbank „Am Potsdamer Platz“ war auch schon Gastgeber der EPT (European Poker Tour).

Besonders zu erwähnen ist das Berlin ALL STARS Turnier. Das 2014 erstmals ausgetragene Turnier findet in allen drei Pokerstätten gleichzeitig statt. Am ersten Turniertag werden für einen Buy-In von 99 Euro die Karten, sowohl am Potsdamer Platz, der Hasenheide und im Casino am Fernsehturm, gleichzeitig gemischt. Teilnehmer, welche nach Ende des ersten Turniertages noch Jetons haben, qualifizieren sich für das Finale am Potsdamer Platz. Mit ihrem verbliebenen Stack spielen sie dann das Finalturnier. Die Spielbanken-Berlin GmbH garantiert ein Preisgeld von mindestens 20000 Euro. Dieses Preisgeld wurde beim ersten Turnier des Jahres aber bei weitem übertroffen. Insgesamt ging es um mehr als 50000 Euro. Am Qualifikationstag können alle Teilnehmer bis zu dreimal vom Re-Entry Gebrauch machen. Dadurch wird der Jackpot weiter aufgebläht. Die Spielbanken-Berlin GmbH stellt mit diesem Turnier einmal mehr unter Beweis, dass sie professionelle Pokerturniere auf höchstem Niveau austragen kann.

Berlin ist nicht nur die Hauptstadt Deutschland, es ist ohne jeden Zweifel auch die Pokerhauptstadt des Landes.

Re-Entry vs. Rebuy:

Da in Berlin sehr viele Turniere mit Re-Entry ausgetragen werden, möchte ich Ihnen kurz erklären, wo der Unterschied zwischen einem Rebuy und dem Re-Entry liegt.

Bei Rebuy Turnieren, wird vor dem Start des Turniers festgelegt, bis zu welchen Level die Rebuy-Phase geht und wie viel dieser Rebuy kostet. Hat ein Spieler seine Jetons verloren, muss er sofort beim Dealer anzeigen, dass er sich erneut in das Turnier einkaufen möchte. Es darf keine Spielunterbrechung geben. Im Klartext der Spieler kann nicht erst zum Bankautomaten – falls er kein Geld hat – oder einen Kaffee an der Bar trinken. Des Weiteren besteht die Möglichkeit neue Chips zu erwerben, sobald man weniger Chips als der Startstack hat. Es kann auch gleich zu Beginn des Turniers mit dem doppelten Startstack begonnen werden. Die Anzahl der Rebuys ist wird vor dem Turnier bekannt gegeben. Meist heißt es aber, dass man sich bis zu einem gewissen Level, unlimitiert wieder einkaufen kann.

Anders ist dies bei Turnieren mit Re-Entry. Verliert der Teilnehmer hier seine Chips kann er sich, ebenfalls bis zu einem bestimmten Level, wieder neu in das Turnier einkaufen. Er muss dies aber nicht sofort machen. Er kann sich sein Vorgehen in Ruhe überlegen und ein paar Runden pausieren. Oftmals gibt die Spielbank vor, wie viele Re-Entries pro Turnier erlaubt sind. Der Preis für den Re-Entry entspricht dem Buy-In.

Hausordnung und Etikett in den Spielbanken Berlin

Hausordnung und Etikett in den Spielbanken BerlinDie Kleiderordnung in allen ist „Smart Casual“. Wer mit diesem Begriff wenig anfangen kann, dem sei gesagt, dass es in den Berliner Casinos keine ausgesprochene Kleiderordnung gibt, unter „Smart Casual“ versteht man auch einen gehobenen Freizeitlook. Es wird lediglich verlangt das der Herr geschlossene Schuhe und eine lange Hose trägt. Bei meinen Besuchen konnte ich jedoch feststellen, dass viele Besucher edel gekleidet erscheinen. Lediglich an den Pokertischen findet man den ein oder anderen Besucher mit Kapuzenpulli.

Das Mindestalter für den Einlass beträgt, in allen Berliner Spielbanken 18 Jahre. Die Kontrolle des Personalausweises oder Reisepasses vom Personal ist obligatorisch.

Rauchen Spielbanken Berlin:

Rauchen Spielbanken BerlinDas Rauchen ist in allen Casinos der Spielbanken-Berlin GmbH gestattet. Es gibt sowohl Raucherloungen, als auch abgetrennte Raucherbereiche in den Automatensälen. Das Rauchen, an den Tischen des klassischen Spiels, ist jedoch in allen Dependancen untersagt.